Geschichte


Arvidsjaurs Renslakteri AB wurde bereits im Jahre 1992 von den vier Samebyar (Samigemeinden) Mausjaur, Udtja, Västra und Östra Kikkejaure gegründet. Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es am besten sei, das Fleisch möglichst nahe an der „Quelle“ weiterzuverarbeiten, und wir haben daher eine mobile Schlachterei und einen Lkw mit zwei Kühlcontainern angeschafft. Zu Beginn wurden Räume zum Zerlegen des Fleisches und Tiefkühlzellen gemietet, ziemlich schnell entstand jedoch der Bedarf an einer eigenen Schlachtanlage, und 1994 wurde im Industriegebiet Larstorps in Arvidsjaur eine Anlage gebaut – mitten im Weidegebiet der Rentiere – zusammen mit einer entspannenden und tierfreundlichen Empfangsweide für Schlachtrentiere, direkt neben den Produktionsräumen. Im Herbst 2005 wurden die Räume weiter ausgebaut und jetzt verfügen wir über ein sehr modernes Schlachthaus gemäß EU-Standard. Im Anschluss an das Schlachthaus befindet sich ein gut sortierter Hofladen, unsere Produkte sind jedoch auch in den Geschäften der Gegend erhältlich, und können darüber hinaus bestellt und per Post geliefert werden.

Unser jährlicher Umsatz beträgt ca. 20 MSEK (2006). Außer um Rentierfleisch kümmern wir uns um Elch. Daher haben wir in 2005 unseren Namen geändert und wir heißen seitdem Renomera.

Wir veredeln in immer größeren Umfang Produkte, wie beispielsweise geräucherten, getrockneten und in Scheiben geschnittenen Brotbelag und wir möchten auf dem eingeschlagenen Weg weitermachen.